News / Corona-Updates

Headerbild

Neues Fahrplanheft 2022 ab sofort erhältlich

Bei NAHBUS findet der diesjährige Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021 statt, parallel zum Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn. Eine pdf-Datei des neuen Fahrplanhefts sowie die Fahrpläne der einzelnen Linien können online unter www.nahbus.de/fahrplan eingesehen werden. Alternativ kann auch die Fahrplanauskunft über GoogleMaps genutzt werden.

Wie in den vergangenen Jahren werden auch wieder gedruckte Exemplare des Fahrplanhefts zum Kauf für 2,00 Euro angeboten. Das Fahrplanheft 2022 kann an den folgenden Stellen erworben werden:

Grevesmühlen:

  • Geschäftsstelle NAHBUS Grevesmühlen (Wismarsche Straße 155)
  • Amt Grevesmühlen / Stadtbücherei (Rathausplatz 1)
  • Kundenzentrum der Stadtwerke Grevesmühlen (August-Bebel-Straße 6)

Wismar:

  • NAHBUS Service-Center am ZOB Wismar
  • Bürger Service Center Wismar (Am Markt 11)
  • Tourist-Information Wismar (Lübsche Str. 23a)
  • Tabakbörse Lorenz im BEZ (Lübsche Str. 146-148)
  • Tabakbörse im MEZ Gägelow (Marktstr. 1)
  • Pressewelt Kaminsky im Marktkauf-Center (Zierower Landstr. 3)
  • Pressewelt Kaminsky im Seebad-Zentrum (R.-Breitscheid-Str. 98b)

Gadebusch:

  • Geschäftsstelle NAHBUS Gadebusch (Industriestraße 5)

Boltenhagen:

  • Kurverwaltung Boltenhagen (Ostseeallee 4)

Insel Poel:

  • Kurverwaltung Insel Poel, OT Kirchdorf (Gemeindezentrum 2)

Neukloster:

  • Tourist-Information Neukloster (Hauptstraße 27)

Fahrplanhefte können auch bei den Busfahrern im Regionalverkehr erworben werden. Die Fahrer der Linien 1 bis 6 im Stadtverkehr Wismar können aus diensttechnischen Gründen leider keine Fahrplanhefte verkaufen.

Den Inhabern eines Vollzahler-Jahresabos wurde als Serviceleistung ein Exemplar des Fahrplanhefts bereits per Post zugesendet.

NAHBUS ist Partner der Ehrenamtskarte MV

Ab 1. Dezember 2021 ist NAHBUS Partner der Ehrenamtskarte MV. Der Kreistag Nordwestmecklenburg hatte dieser Partnerschaft durch einen entsprechenden Beschluss den Weg geebnet. „Ohne Ehrenamt geht es einfach nicht“, sagt Mathias Diederich, 1. Stellvertreter des Landrats, anlässlich eines Pressetermins am 29.11.2021 auf dem NAHBUS Betriebshof in Grevesmühlen.

NAHBUS ist somit einer von rund 230 Partnern der Ehrenamtskarte MV. Carina Braatz, Koordinatorin der Mitmachzentrale und Betreuerin der Ehrenamtskarte, freut sich über den Zuwachs. „Ich hoffe, es werden noch viele weitere Partner dem Beispiel von NAHBUS folgen und die Ehrenamtskarte unterstützen.“

Für Inhaber einer Ehrenamtskarte bedeutet die NAHBUS Partnerschaft einen Preisvorteil beim Fahrkartenkauf im Bus. Bei Vorlage ihrer Ehrenamtskarte können Karteninhaber sowohl Einzelfahrscheine als auch Hin- und Rückfahrtickets zum ermäßigten Preis kaufen.

Frau Dr. Antje Draheim, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Sport, bedankt sich bei NAHBUS Geschäftsführer Jörg Lettau für die werbliche Unterstützung des Projekts. Besonders die Busse, die NAHBUS für Werbezwecke zur Verfügung gestellt hat, finden großen Anklang. „Wir freuen uns sehr, dass wir die Ehrenamtlichen durch unsere Partnerschaft unterstützen können“, so Jörg Lettau.

Die Ehrenamtskarte MV ist ein Gemeinschaftsprojekt des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Sport, der Ehrenamtsstiftung MV und der acht vom Land geförderten Mitmachzentralen sowie in Rostock und Schwerin. Seit Februar 2020 wird das Projekt durch die Mitmachzentralen betreut. Bis dato wurden insgesamt 4.368 Ehrenamtskarten in Mecklenburg-Vorpommern ausgegeben, davon 737 in Nordwestmecklenburg.

v.l.: Mathias Diederich, Dr. Antje Draheim, Jörg Lettau, Carina Braatz

Inhaber einer Ehrenamtskarte fahren zum ermäßigten Tarif

Ab 1. Dezember 2021 ist NAHBUS offizieller Partner der "Ehrenamtskarte MV".

Somit können Inhaber einer "Ehrenamtskarte MV" ab dem 1. Dezember 2021 ermäßigte Fahrscheine bei NAHBUS erwerben. Dieses gilt ausschließlich für den Kauf von Einzelfahrscheinen sowie Hin- und Rückfahr-Tickets. Die Ehrenamtskarte MV ist beim Fahrscheinkauf unaufgefordert vorzulegen und bei Bedarf muss sich der Karteninhaber ausweisen können. Für alle anderen Fahscheinarten (inkl. Service-Entgelt für den Anrufbus) gilt der reguläre Tarif.

Maskenpflicht in Bussen gilt für die gesamte Fahrtdauer

Der Großteil der Fahrgäste hat sich an die Maskenpflicht in den Bussen gewöhnt und befolgt diese Regelung einwandfrei. Leider kommt es aber immer mal wieder vor, dass Fahrgäste – auch Schüler – den Bus zwar mit Maske betreten, diese aber am Platz ganz oder teilweise herunterziehen. Daher appelliert NAHBUS an alle Fahrgäste, zu ihrem eigenen und zum Schutz der Mitfahrenden die Maske während der gesamten Fahrtdauer korrekt über Mund und Nase zu tragen.

Auch Eltern sollten ihre Kinder darauf hinweisen, dass die Maskenpflicht währen der gesamten Fahrtdauer gilt und die Maske im Bus nicht abgesetzt werden darf. Insbesondere Schulanfänger, die noch nicht viel Erfahrung mit den Schulbusfahrten haben, sollten auf die geltende Maskenpflicht erneut hingewiesen werden.

Fahrgäste, die von der Maskenpflicht befreit sind, müssen dieses durch ein entsprechendes Attest nachweisen.

Falls ein Fahrgast seine Maske vergessen oder verloren hat, kann diese für 1 Euro beim Busfahrer erworben werden – für Schüler entfällt diese Gebühr.

Kinder bis 16 Jahre dürfen mit OP-Maske in den Bus

Gemäß der "Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-LVO M-V" vom 21. Mai 2021 gilt hinsichtlich der Maskenpflicht im ÖPNV:

„Fahrgäste ab dem 17. Lebensjahr sind verpflichtet, im Innenbereich Atemschutzmasken (FFP2-Masken oder vergleichbar) zu tragen. Kinder ab Schuleintritt und Jugendliche bis 16 Jahre haben eine Mund-Nase-Bedeckung (medizinische Gesichtsmasken, zum Beispiel OP-Masken gemäß EN 14683) oder Atemschutzmasken (gemäß Anlage der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung - SchutzmV in der jeweils aktuellen Fassung, zum Beispiel FFP2-Masken) zu tragen.“

Somit können Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre entweder eine OP-Maske oder FFP2-Maske im Bus tragen. Ab 17 Jahren gilt nach wie vor die FFP2-Maskenpflicht.