News / Corona-Updates

Headerbild

Maskenpflicht in Bussen besteht weiter

Wie der heutigen Presse zu entnehmen war, soll ab Montag in den Schulen in MV die Maskenpflicht ausgesetzt werden. Wir weisen darauf hin, dass – unabhängig von der Maskenregelung in den Schulen – im öffentlichen Nahverkehr weiterhin die Maskenpflicht besteht. Daher bitten wir alle Schulkinder und auch deren Eltern, weiterhin die Maskenpflicht in den Bussen zu beachten.

Fördermittel für ÖPNV-Digitalpaket „NWM.mobil“

Der Landkreis Nordwestmecklenburg realisiert zusammen mit NAHBUS das Projekt „NWM-mobil“. Hierbei handelt es sich um eine Mobilitätsplattform, die als Schnittstelle zwischen Fahrgästen, dem Landkreis, Dienstleistern und NAHBUS dient. Durch diese digitale Vernetzung werden die folgenden drei Kernbereiche abgedeckt:

  • Digitaler Kundenservice für die Schüler-Verwaltung und die allgemeine Abo-Verwaltung
  • Bargeldloses Bezahlen im Bus
  • On-Demand Verkehre (Anrufbus) und Sharing-Angebote

Bei der digitalen Abo-Verwaltung kann der Fahrgast seine Abo-Daten selbst eingeben oder ändern, so dass die bisherigen Papieranträge entfallen werden. Eltern können für ihre Kinder Schülerzeitkarten über die Plattform beantragen, die vom Landkreis geprüft und genehmigt werden. Abo-Karten sollen dann zukünftig als digitale Fahrscheine ausgegeben werden: als Handyticket oder als Chipkarte im Schülerverkehr.

Auch das bargeldlose Bezahlen soll im Hilfe der Fördermittel umgesetzt werden. Hierzu sollen Zahlungsterminals bereitgestellt werden, so dass in den Bussen bargeldlos mit EC-Karte, Kreditkarte oder mittels GooglePay oder ApplePay Fahrscheine bezahlt werden können.

Speziell für den ländlichen Raum sollen weitere Mobilitätsangebote geschaffen werden hinsichtlich On-Demand Verkehren sowie Kooperationen mit Anbietern von Bike-Sharing oder Car-Sharing Angeboten.

Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, hat am 10. August 2021 den Zuwendungsbescheid für die Beschaffung der Mobilitätsplattform „NWM.mobil“ an Landrat Tino Schomann übergeben. Die rund 757.000 Euro stammen aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)“ und decken somit den Großteil der Projektkosten von rund einer Million Euro ab. Somit kann das Vergabeverfahren starten und die erste Projektphase in die Wege geleitet werden. Endgültiger Projektabschluss für alle Bereiche ist für Sommer 2023 vorgesehen.

Von links:
Jörg Lettau (NAHBUS Geschäftsführer), Minister Christian Pegel, Kreistagspräsident Thomas Grote, Landrat Tino Schomann

Maskenpflicht in Bussen gilt für die gesamte Fahrtdauer

Der Großteil der Fahrgäste hat sich an die Maskenpflicht in den Bussen gewöhnt und befolgt diese Regelung einwandfrei. Leider kommt es aber immer mal wieder vor, dass Fahrgäste – auch Schüler – den Bus zwar mit Maske betreten, diese aber am Platz ganz oder teilweise herunterziehen. Daher appelliert NAHBUS an alle Fahrgäste, zu ihrem eigenen und zum Schutz der Mitfahrenden die Maske während der gesamten Fahrtdauer korrekt über Mund und Nase zu tragen.

Auch Eltern sollten ihre Kinder darauf hinweisen, dass die Maskenpflicht währen der gesamten Fahrtdauer gilt und die Maske im Bus nicht abgesetzt werden darf. Insbesondere Schulanfänger, die noch nicht viel Erfahrung mit den Schulbusfahrten haben, sollten auf die geltende Maskenpflicht erneut hingewiesen werden.

Fahrgäste, die von der Maskenpflicht befreit sind, müssen dieses durch ein entsprechendes Attest nachweisen.

Falls ein Fahrgast seine Maske vergessen oder verloren hat, kann diese für 1 Euro beim Busfahrer erworben werden – für Schüler entfällt diese Gebühr.

Kinder bis 16 Jahre dürfen mit OP-Maske in den Bus

Gemäß der "Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-LVO M-V" vom 21. Mai 2021 gilt hinsichtlich der Maskenpflicht im ÖPNV:

„Fahrgäste ab dem 17. Lebensjahr sind verpflichtet, im Innenbereich Atemschutzmasken (FFP2-Masken oder vergleichbar) zu tragen. Kinder ab Schuleintritt und Jugendliche bis 16 Jahre haben eine Mund-Nase-Bedeckung (medizinische Gesichtsmasken, zum Beispiel OP-Masken gemäß EN 14683) oder Atemschutzmasken (gemäß Anlage der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung - SchutzmV in der jeweils aktuellen Fassung, zum Beispiel FFP2-Masken) zu tragen.“

Somit können Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre entweder eine OP-Maske oder FFP2-Maske im Bus tragen. Ab 17 Jahren gilt nach wie vor die FFP2-Maskenpflicht.

Busfahrer erhalten Impfangebot

Bei NAHBUS haben alle Mitarbeiter, die im Fahrdienst tätig sind, ein Impfangebot erhalten. Somit haben alle Busfahrer, die sich impfen lassen wollten, in den letzten Tagen im Impfzentrum in Wismar ihre erste Impfung gegen das Corona-Virus erhalten. Einige Mitarbeiter bevorzugten die Impfung über ihren Hausarzt.