News

Headerbild

Fahrplan während der Winterferien (6.-18.02.2023)

Vom 6. bis 18. Februar 2023 sind Schulferien (Winterferien) in Mecklenburg-Vorpommern. Somit werden alle Fahrten, die auf den NAHBUS Fahrplänen mit einem „S“ gekennzeichnet sind (S = fährt nur an Schultagen), nicht durchgeführt.

Maskenpflicht endet im MV am 2. Februar 2023

Die zu Beginn der Pandemie eingeführte Maskenpflicht im Nahverkehr wird in Mecklenburg-Vorpommern zum 2. Februar 2023 aufgehoben. Somit müssen die NAHBUS Fahrgäste die Masken nur noch bis zum 1. Februar 2023 tragen. Einen Tag früher fällt die Maskenpflicht auch in Hamburg; in Schleswig-Holstein wurde sie bereits zum 1. Januar 2023 aufgehoben.

Neues Fahrplanheft 2023 erhältlich

Bei NAHBUS findet der diesjährige Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 statt, parallel zum Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn. Eine pdf-Datei des neuen Fahrplanhefts sowie die Fahrpläne der einzelnen Linien können online unter www.nahbus.de/fahrplan eingesehen werden.
Hier geht's zur pdf-Datei des Fahrplanhefts 2023:
Fahrplanheft 2023

Wie in den vergangenen Jahren werden gedruckte Exemplare des Fahrplanhefts zum Kauf für 2,00 Euro angeboten. Das Fahrplanheft 2023 kann an den folgenden Verkaufsstellen erworben werden:

Grevesmühlen:

  • Geschäftsstelle NAHBUS Grevesmühlen (Wismarsche Straße 155)
  • Amt Grevesmühlen / Stadtbücherei (Rathausplatz 1)
  • Kundenzentrum der Stadtwerke Grevesmühlen (August-Bebel-Straße 6)

Wismar:

  • Bürger Service Center Wismar (Am Markt 11)
  • Tourist-Information Wismar (Lübsche Str. 23a)
  • Pressewelt Kaminsky im Marktkauf-Center (Zierower Landstr. 3)
  • Pressewelt Kaminsky im Seebad-Zentrum (R.-Breitscheid-Str. 98b)

Gadebusch:

  • Geschäftsstelle NAHBUS Gadebusch (Industriestraße 5)

Boltenhagen:

  • Kurverwaltung Boltenhagen (Ostseeallee 4)

Insel Poel:

  • Kurverwaltung Insel Poel, OT Kirchdorf (Wismarsche Straße 2)

Neukloster:

  • Tourist-Information Neukloster (Hauptstraße 27)

Krankheitsbedingt ist der ZOB in Wismar bis auf Weiteres nicht besetzt. Daher können hier keine Fahrpläne erworben werden. Interessenten werden gebeten, auf die anderen genannten Vorverkaufsstellen auszuweichen.

Fahrplanhefte können ebenfalls bei den Busfahrern im Regionalverkehr erworben werden. Die Fahrer der Linien 1 bis 6 im Stadtverkehr Wismar können aus diensttechnischen Gründen keine Fahrplanhefte verkaufen.

Den Inhabern eines Vollzahler-Jahresabos wird als Serviceleistung ein Exemplar des Fahrplanhefts per Post zugesendet.

Änderung der Ticketpreise ab 1. Januar 2023

Bereits im Frühjahr 2022 wurde per Kreistagsbeschluss eine vertragsmäßige Anhebung der Ticketpreise um 2% ab dem 1. Januar 2023 für NAHBUS beschlossen. Somit spiegeln sich die in den letzten Monaten erhöhten Energiekosten, die erhöhte Inflationsrate oder andere Kostensteigerungen nicht in den neuen Ticketpreisen wider, werden also nicht an die Fahrgäste weitergegeben.

Ab 1. Januar 2023 erhöhen sich die Fahrpreise für Einzelfahrscheine um 10 Cent in den Preisstufen 2 bis 5, d.h. die Preisstufe 1 bleibt unverändert bei 2,10 Euro für Vollzahler bzw. 1,60 Euro für Kinder. Je nach Preisstufe werden die Wochenkarten um 50 Cent bis 1,00 Euro teurer. Die Preise für Monatskarten und Abos werden um 1,00 Euro bis 2,00 Euro angehoben.

Von der Tarifänderung unberührt bleiben dagegen:

  • der innnerörtliche Verkehr in Boltenhagen (1,00 €)
  • das Service-Entgelt für den Anrufbus (1,00 €)
  • die Kombitickets zwischen NAHBUS und dem Nahverkehr Schwerin
  • die Teilnehmer an der Sonderaktion „Schnupper-Abo für 3 Monate zum halben Preis“

Die NAHBUS Abonnenten werden im Rahmen der Zusendung der Dezember Abo-Karte schriftlich über die neuen Tarife informiert.

Eine Übersicht der neuen Tarife ab 1. Januar 2023 finden Sie hier:
Übersicht Fahrpreise ab 1. Januar 2023
 

Abschließend noch ein Hinweis zum geplanten, bundesweiten „Deutschlandticket“ (49-Euro-Ticket):

Dieses neue Ticket soll im Frühjahr 2023 eingeführt werden. Ein genauer Starttermin steht noch nicht fest. Es handelt sich hierbei um ein monatlich kündbares Abo für 49 Euro pro Monat, mit dem der komplette Nah- und Regionalverkehr in ganz Deutschland genutzt werden kann. Die Details zu diesem neuen Ticket werden zurzeit noch erarbeitet. NAHBUS wird die Fahrgäste informieren, sobald die endgültigen Tarifbestimmungen für das „Deutschlandticket“ vorliegen. Daher werden alle Abonnenten gebeten, ihr NAHBUS-Abo nicht vorzeitig zu kündigen, sondern die finalen Regelungen hierzu abzuwarten.

Vorab-Information zum "Deutschlandticket" (49-Euro-Ticket)

Seitens der Bundes- und Landespolitik wurde beschlossen, 2023 ein bundesweit gültiges Nahverkehrsticket als Nachfolger des 9-Euro-Tickets einzuführen. Die Tarifbestimmungen für das „Deutschlandticket“ werden zurzeit erarbeitet; daher stehen noch nicht alle Bedingungen und Regelungen hierfür zum jetzigen Zeitpunkt fest. Die bisher festgelegten Eckpunkte des „Deutschlandtickets“ sehen wie folgt aus:

  • Genau wie das „9-Euro-Ticket“ soll auch das „Deutschlandticket“ ganztägig in ganz Deutschland in allen Nah- und Regionalverkehrsmitteln (inkl. der Deutschen Bahn, 2. Klasse) gültig sein. Somit kann man mit nur einem Ticket den kompletten ÖPNV in ganz Deutschland nutzen.
  • Das Ticket soll 49 Euro pro Monat kosten.
  • Weitere Ermäßigungen für Kinder oder Senioren sind nicht vorgesehen.
  • Das „Deutschlandticket“ soll als Abo mit einer monatlichen Kündigungsoption erhältlich sein.
  • Das Ticket ist personengebunden (Abo-Vertrag erforderlich) und ist nicht übertragbar.

Offen ist bisher noch, ab wann das „Deutschlandticket“ erhältlich sein wird. Es gilt als sicher, dass eine Einführung wie ursprünglich vorgesehen zum 1. Januar 2023 nicht realisierbar sein wird. Im Gespräch sind daher mögliche Einführungstermine zum 1. März oder 1. April 2023.

Das Ticket wird als digitales Ticket ausgegeben, d.h. es ist ein Internetzugang oder ein Smartphone erforderlich. Ob parallel hierzu auch ein analoges Ticket z.B. in Papierform angeboten werden kann, wird zurzeit noch diskutiert.

Unter welchen Voraussetzungen bestehende NAHBUS Abonnenten in das „Deutschlandticket“ wechseln können, falls dieses gewünscht werden sollte, befindet sich derzeit in Klärung. Wir informieren Sie umgehend, sobald die Rahmenbedingungen für das „Deutschlandticket“ vorliegen. Daher bitten wir alle Abonnenten, ihren NAHBUS-Vertrag nicht vorzeitig zu kündigen, sondern die endgültige Festlegung der Tarifbestimmungen fürs „Deutschlandticket“ abzuwarten.

Sobald uns neue Informationen zum „Deutschlandticket“ vorliegen, werden wir unsere Fahrgäste darüber informieren