News / Corona-Updates

Headerbild

Bundesregierung macht Weg frei für 9-Euro-Ticket

Die Bundesregierung hat durch die Zustimmung durch Bundestag und Bundesrat den Weg für das 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr freigemacht. Somit können Fahrgäste in der Zeit ab 1. Juni bis zum 31. August 2022 für 9 Euro pro Kalendermonat den kompletten Nahverkehr in ganz Deutschland nutzen. Mit Beginn der Gültigkeit des 9-Euro-Tickets endet die Sonderreglung „Freie Fahrt für Ukraine-Geflüchtete“.

Bei NAHBUS startet der Vorverkauf für das 9-Euro-Ticket am Dienstag, 24. Mai 2022. Das Ticket kann bei den Busfahrern im Fahrzeug oder an der NAHBUS Servicestelle am ZOB in Wismar als Papierticket erworben werden. Kinder ab 6 Jahren benötigen ein eigenes Ticket.

Inhaber einer gültigen Abo-Karte brauchen sich nicht extra ein 9-Euro-Ticket zu kaufen, denn die Abo-Karte gilt von Juni bis August als Deutschland-Ticket für den Nahverkehr. Gleiches gilt für Schüler, die vom Landkreis eine Schülerzeitkarte zur Verfügung gestellt bekommen.

Das 9-Euro-Ticket ist ein bundesweites ÖPNV-Angebot im Rahmen des „Entlastungspakets“ der Bundesregierung. Es handelt sich um eine Sonderaktion, um die Bürgerinnen und Bürger aufgrund der gestiegenen Sprit- und Energiekosten zu entlasten und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Weitere Fragen und Antworten finden Sie hier oder oder auf der zentralen Plattform www.besserweiter.de

Vorverkauf des 9-Euro-Ticketst startet am 24. Mai 2022

Vorbehaltlich der Zustimmung durch Bundestag und Bundesrat startet bei NAHBUS der Vorverkauf des 9-Euro-Tickets am Dienstag, 24. Mai 2022. Das Ticket wird bei den Fahrern in den Bussen sowie am Servicepunkt am ZOB in Wismar erhältlich sein.

Inhaber einer gültigne Abo-Karte (einschl. Schüler) brauchen sich nicht extra ein 9-Euro-Ticket zu kaufen, denn die Abo-Karte gilt für den Aktionszeitraum in Juni, Juli und August 2022 als deutschlandweites Ticket für den Nahverkehr.

Informationen zum 9-Euro-Ticket

Das 9-Euro-Ticket soll bundesweit zum 1. Juni 2022 eingeführt werden. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Eckpunkte rund um diese Sonderaktion.

Hinweis:
Wenn Sie im laufenden Monat Mai eine reguläre Monatskarte beim Busfahrer erwerben möchten, überlegen Sie bitte vorher, ob sich dieser Kauf für Sie rentiert, falls Sie vorhaben, ab Juni das günstigere 9-Euro-Ticket zu erwerben.

 

Was ist das 9-Euro-Ticket?

Das 9-Euro-Ticket ist ein bundesweites ÖPNV-Angebot im Rahmen des „Entlastungspakets“ der Bundesregierung. Es handelt sich um eine Sonderaktion, um die Bürgerinnen und Bürger aufgrund der gestiegenen Sprit- und Energiekosten zu entlasten und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

 

Wann gilt das 9-Euro-Ticket?

Der Aktionszeitraum umfasst die drei Kalendermonate Juni, Juli und August 2022.

 

Wie wird das 9-Euro-Ticket ausgegeben?

Beim 9-Euro-Ticket handelt es sich um eine Monatskarte, die „monatsscharf“ gilt, also vom 1. bis zum 30. bzw. 31. des jeweiligen Monats. Das Ticket ist personengebunden und kann nicht übertragen werden (bei Papiertickets ist der Name einzutragen).

Hinweis: Papiertickets bitte nicht laminieren, da durch die Hitzeeinwirkung das Thermopapier beschädigt und das Ticket unleserlich wird.

 

Was kostet das Ticket?

Das Ticket kostet 9 Euro pro Monat. Wer den kompletten Aktionszeitraum von drei Monaten nutzen möchte, bezahlt also insgesamt 27 Euro. Ein durchgängiges Ticket, das alle drei Monate umfasst, wird nicht ausgegeben, sondern die Karten werden monatsweise verkauft. Ermäßigungen gibt es auf das 9-Euro-Ticket nicht.

 

Wer kann das Ticket nutzen?

Alle Fahrgäste können das 9-Euro-Ticket nutzen, egal ob Gelegenheitsfahrer, Abonnenten, Schüler oder Urlauber. Alle Fahrgäste profitieren gleichermaßen von dem Aktionsangebot.

 

Brauchen Kinder auch eine Fahrkarte?

Die Mitnahme von Kindern unter sechs Jahren ist mit dem 9-Euro-Ticket möglich. Kinder ab sechs Jahren benötigen ein eigenes 9-Euro-Ticket. Einen Kinderrabatt gibt es auf das Ticket nicht.

 

Was gilt für Abonnenten?

Abonnenten profitieren ebenfalls von dem vergünstigten Preis, denn es werden für die Monate Juni, Juli und August 2022 jeweils nur 9 Euro pro Monat statt des üblichen Abo-Tarifs vom Konto abgebucht. Abonnenten müssen hierfür nicht aktiv werden; die Abbuchung des reduzierten Betrags erfolgt automatisch.

Das Abo muss nicht gekündigt oder für den Aktionszeitraum pausiert werden!

Abonnenten erhalten wie gewohnt ihre Abo-Karte per Post jeden Monat zugeschickt. Hierauf ist anstelle der üblichen Preisstufe A, B oder C dann der Vermerk „9-Euro-Ticket“ aufgedruckt. Hiermit kann dann in den Monaten Juni, Juli und August bundesweit mit dem Nahverkehr (Bahn und Bus) in der 2. Klasse gefahren werden.

 

Was gilt für Schüler und Azubis?

Auch Schüler und Azubis profitieren vom 9-Euro Angebot. Wer einen Direktvertrag mit NAHBUS abgeschlossen hat, zahlt für den Aktionszeitraum ebenfalls nur 9 Euro pro Monat. Die reduzierte Abbuchung erfolgt automatisch; Eltern müssen für ihre Kinder hier nicht aktiv werden.

Nutzer von Schülerzeitkarten im Rahmen der freien Schulwahl beachten bitte, dass der Lastschriftvertrag zum neuen Schuljahr erst mit dem Monat September beginnt. Es wird daher der Kauf eines 9-Euro-Tickets für den Monat August empfohlen.

Schüler an örtlich zuständigen Schulen können ihre gewohnte Schülerzeitkarte während der Monate Juni, Juli und August in ganz Deutschland im Nahverkehr nutzen. D.h. Inhaber einer im Aktionszeitraum gültigen Schülerzeitkarte (siehe Hinweis auf der Kartenrückseite) brauchen sich nicht extra ein 9-Euro-Ticket zu kaufen.

 

Wo gilt das 9-Euro-Ticket?

Das 9-Euro-Ticket ist in ganz Deutschland in Nahverkehr gültig, d.h. es gibt keine räumliche Beschränkung. Wer ein solches Ticket in z.B. Wismar kauft, kann damit auch in Berlin oder München unterwegs sein.

 

In welchen Verkehrsmitteln gilt das Ticket?

Das 9-Euro-Ticket gilt im öffentlichen Personennahverkehr in ganz Deutschland. Dazu gehören z.B.:

  • Busse
  • Straßenbahnen
  • U-Bahnen
  • S-Bahnen
  • Regionalbahnen
  • Regionalexpress-Züge
  • Fähren (z.B. in Hamburg oder Berlin)

Das 9-Euro-Ticket ist ein Fahrschein der 2. Klasse. Es gilt bundesweit.

Der Fernverkehr der Bahn wie ICE, IC, EC oder Flixtrain sowie Flixbus ist mit dem 9-Euro-Ticket nicht abgedeckt.

 

Was gilt für den Anrufbus?

Die Service-Gebühr (Zuschlag) von 1,00 Euro für Fahrten mit dem Anrufbus wird weiterhin erhoben.

 

Ab wann und wo kann das Ticket gekauft werden?

Bei NAHBUS wird das Ticket über das Fahrpersonal in den Bussen sowie am ZOB in Wismar verkauft.

Fahrgäste können das Ticket aber auch bei anderen Verkehrsunternehmen oder -verbünden kaufen, z.B. beim hvv in Hamburg, über Nah.SH oder bei der Deutschen Bahn. Hierfür können alle von den jeweiligen Verkehrsunternehmen angebotenen Verkaufsstellen und Vertriebskanäle genutzt werden.

Der Vorverkauf des 9-Euro-Tickets startet bei NAHBUS am Dienstag, 24. Mai 2022.

 

Kann das 9-Euro-Ticket zurückgegeben oder erstattet werden?

Nein, ein einmal gekauftes 9-Euro-Ticket kann nicht zurückgegeben oder erstattet werden.

 

Die Informationen zum 9-Euro-Ticket könne hier als pdf-Datei heruntergeladen oder ausgedruckt werden.

 

Aufhebung der 3G-Regelung im ÖPNV

Gemäß Infektionsschutzgesetz ist die 3G-Regelung im ÖPNV zum 20. März 2022 aufgehoben worden. Somit ist kein 3G-Nachweis (geimpft, genesen, getestet) beim Einstieg in den Bus erforderlich. Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (FFP2- oder OP-Maske) besteht aber weiterhin.

„Freie Fahrt im ÖPNV“ für Ukraine-Geflüchtete in Nordwestmecklenburg

Der Landkreis Nordwestmecklenburg erklärt sich mit allen Menschen solidarisch, die aufgrund des Angriffe in der Ukraine nach Deutschland bzw. Nordwestmecklenburg geflohen sind.

Das Kreistagspräsidium, mit Kreistagspräsident Thomas Grote sowie allen Fraktionsvorsitzenden und  Landrat Tino Schomann, hat sich in einer Sondersitzung am 02.03.2022 gemeinsam für den Schulterschluss mit weiteren Verkehrsunternehmen und
-verbünden ausgesprochen und die „Freie Fahrt  im ÖPNV“ für Ukraine-Geflüchtete erklärt:

„Als Zeichen der Unterstützung können ab sofort alle Verkehrsmittel im Linienverkehr der NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH von Geflüchteten aus der Ukraine kostenlos genutzt werden.“, so Landrat Tino Schomann: „Diese Regelung gilt ab sofort und bis zum Widerruf durch den Landkreis Nordwestmecklenburg.“

Das Angebot gilt auch für Geflüchtete anderer Nationalitäten mit Wohnsitz Ukraine.
Als Fahrtberechtigung genügt ein ukrainischer Pass oder ein anderes entsprechendes Personaldokument. Geflüchtete anderer Nationalitäten müssen glaubhaft machen, dass sie aus der Ukraine geflüchtet sind. Mitreisende Kinder unter 18 Jahren benötigen kein Ausweisdokument.