News

Neues Schnupper-Abo bei NAHBUS: Jetzt 3 Monate testen

Ab sofort bietet NAHBUS seinen Fahrgästen ein Schnupper-Abo an. Wer sich bisher gescheut hat, ein Jahres-Abo mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten abzuschließen, kann nun einmalig mittels des Schnupper-Abos den Nahverkehr von NAHBUS für 3 Monate testen. Nach Ablauf dieser 3 Monate endet das Schnupper-Abo automatisch, d.h. es gibt keine versteckte Verlängerung und eine Kündigung seitens des Fahrgastes ist auch nicht nötig. Wie beim Jahres-Abo wird auch das Schnupper-Abo den Fahrgästen per Post zugeschickt und die Monatsbeiträge vom Konto abgebucht. Somit genießt der Inhaber eines Schnupper-Abos die gleichen Vorteile wie ein Jahres-Abonnent, aber ohne die Jahresbindung.

Das Schnupper-Abo wird für die Preisstufen A (Stadt Wismar), B (Regionalnetz) und C (Gesamtnetz) ausgegeben – auch für Schüler/Azubis – und ist preislich identisch zum Jahres-Abo. Weitere Informationen sowie Anträge fürs Schnupper-Abo finden Sie hier.

Neue Werbekampagne gestartet

Dieses Woche startet die aktuelle Werbekampagne von NAHBUS, die sich an die Autofahrer richtet, die täglich mit ihrem Auto im Landkreis unterwegs sind, um zur Arbeit zu fahren. Autofahrern sollen einerseits die Kosten und der Verschleiß am Auto bewusst gemacht werden, die das tägliche Pendeln mit sich bringen. Andererseits werden die Vorteiler einer Monatskarte bei NAHBUS hervorgehoben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Steigen Sie bei NAHBUS ein und verstärken Sie unser Team

Bei NAHBUS sind momentan die folgenden offenen Stellen zu besetzen:

  • Busfahrer (m/w)
  • Auszubildender (m/w) zum Kfz-Mechatroniker

Ausführliche Stellenbeschreibungen finden Sie auf der NAHBUS Webseite:
www.nahbus.de/unternehmen/stellenangebote

Erläuterungen zur Gültigkeit der Schülerzeitkarten

Da uns mit Beginn des neues Schuljahres und mit der Ausgabe der neuen Schülerzeitkarten einige Fragen zur Gültigkeit der Karten erreichen, im Folgenden einige Erläuterungen hierzu:

Falls Kinder länger als bis 14.00 Uhr Unterricht haben und dann erst nach Hause fahren, muss kein neuer Fahrschein gekauft werden und es muss auch nichts dazu bezahlt werden, da ab 14.00 Uhr freie Fahrt in der jeweiligen Preisstufe A, B oder C besteht.

Mit Einführung des neuen Tarifsystems zum 1. Februar 2018 wurden der Geltungsbereich und der Geltungszeitraum für Schülerzeitkarten erweitert. Gemäß der seit dem 1. Februar 2018 geltenden Tarifbestimmungen gilt:

An Schultagen von Montag bis Freitag bis 14.00 Uhr berechtigt die Schülerzeitkarte zu beliebig vielen Fahrten zwischen Wohnort und Schule. D.h. während dieser Zeit (also an Schultagen bis 14.00 Uhr) dürfen die Kinder nur zwischen der Schule und dem Wohnort hin und her fahren.

Im Zeitraum von Montag bis Freitag nach 14.00 Uhr sowie ganztägig an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie während der Schulferien des Landes Mecklenburg-Vorpommern kann
die Karte für beliebig viele Fahrten auf allen Linien der NAHBUS genutzt werden, unabhängig von der aufgedruckten Fahrstrecke, aber im Geltungsraum der aufgedruckten Preisstufe A, B, oder C.
Das bedeutet, dass sich ein Kind mit einer Fahrkarte der Preisstufe A im Bereich Wismar frei bewegen kann, ein Kind mit einer Fahrkarte der Preisstufe B das „Regionalnetz“ frei nutzen kann und
ein Kind mit einer Fahrkarte der Preisstufe C das Gesamtnetz nutzen kann.

Schülerzeitkarten, die vom Landkreis ausgegeben werden, gelten darüber hinaus auch für die komplette Dauer der Sommerferien (also bis zum 11. August 2019). Bei nicht vom Landkreis ausgegebenen Schülerzeitkarten gilt der auf der Karte aufgedruckte Zeitraum (bis zum 30. Juni 2019).

Zum Verständnis finden Sie hier die beiden Kartenformen dargestellt (Vorder- und Rückseite):
Darstellung der Schülerzeitkarte 2018/2019

Auf der Rückseite der Karte ist vermerkt:
"Sie gilt an Schultagen bis 14 Uhr nur auf der ausgewiesenen Fahrstrecke, darüber hinaus in der aufgedruckten Preisstufe."
Mit diesem Nachsatz "darüber hinaus in der aufgedruckten Preisstufe" ist gemeint, dass die Kinder dann in der Preisstufe A, B bzw. C alle Linien und Ziele innerhalb dieser Preisstufe anfahren können.

Geplante Digitalisierung bei NAHBUS

Verkehrsminister Pegel hat den Förderbescheid für die Digitalisierung im ÖPNV überreicht. Damit soll u.a. eine App für NAHBUS entwickelt werden, mit der die Fahrgäste künftig alle Auskünfte erhalten können.

Lesen Sie mehr hierzu im Artikel der OZ: