FAQ

Allgemeines

Es gelten die Preisstufen 1-5 für die folgenden Ticketarten:

  • Einzelfahrten
  • Hin- und Rückfahrticket
  • Tageskarte 1+ bzw. 2+

 

Es gelten die 3 Preisstufen A, B und C für die folgenden Ticketarten (Preisstufe A gilt nur im Stadtgebiet Wismar):

  • Wochenkarten, Wochenkarte Schüler/Azubis
  • Monatskarten, Monatskarte Sozialtarif, Schüler/Azubi Monatskarten
  • Abo- Monatskarten inkl. Partnerkarte
  • Schüler/Azubi-Abo inkl. Geschwisterkarte

Das Liniennetz ist in Zonen und somit in Preisstufen unterteilt. Ausgehend von der Zone, in der sich die Abfahrtshaltestelle befindet, bilden sich mehr oder weniger ringförmig die Preisstufen um diese Startzone herum, wobei die Preisstufe 5 dem Gesamtnetz entspricht. Da sich der Fahrpreis nach der Starthaltestelle als Ausgangspunkt berechnet, gibt es für jede Startzone eine eigene Kartendarstellung der Preisstufen. An den Haupthaltestellen sowie an den ZOBs sind die jeweiligen Karten ausgehängt und sind auch über die NAHBUS Webseite einsehbar.

Die Preisstufen sind mit unterschiedlichen Farben gekennzeichnet. Der Fahrgast schaut auf dem Liniennetzplan/Karte nach, in welcher farblichen Preisstufe seine Zielhaltestelle liegt. Anhand einer Farblegende kann dann schnell und einfach der Fahrpreis abgelesen werden.

Alternativ kann zur Fahrpreisermittlung auch der neu geschaffene Tarifrechner genutzt werden, der – ähnlich wie eine App – auch auf Smartphones genutzt werden kann.

 

Beispiele zur Preisermittlung:
Ausgehend vom Startpunkt (Starthaltestelle) berechnet sich der Ticketpreis nach der Entfernung zur Zielhaltestelle. Hierzu wurden, ausgehend von der Startzone, die möglichen Zielzone farbig markiert. Die Preise lassen sich anhand der Farbcodierung ablesen.

 

Beispiel: Die Starthaltestelle liegt in der Zone 70 (Rehna):

  • Von Rehna (Startzone 70) kostet ein Einzelticket wie folgt:
  • Nach Holdorf → Preisstufe 1 (weiß) → 2 €
  • Nach Gadebusch ZOB → Preisstufe 2 (blau) → 3 €
  • Nach Paetrow → Preisstufe 3 (grün) → 4 €
  • Nach Mühlen Eichsen → Preisstufe 4 (rosa) → 5 €
  • Nach Lützow → Preisstufe 5 (gelb) → 6 €

Nein, der Fahrschein berechtigt für die Fahrt inklusive der nötigen Umstiege zum Zielort

Einzelfahrscheine

Beispiel für Einzelfahrscheine (einfache Fahrt):

 

Von (Startzone)Nach (Zielzone)PreisstufeEinzelfahrt ab 1.2.2018
Weiße Wiek (68)Klütz (29)12 €
Dassow (39)Lübeck ZOB (35)23 €
Wismar ZOB (10)Insel Poel (62) 34 €
Ratzeburg Hbf (75)Gadebusch ZOB (40)45 €
Grevesmühlen ZOB (20)Schwerin ZOB (90)56 €

 

 

 

Der Einzelfahrschein gilt ab dem Moment des Kaufs beim Fahrer (=Entwertung) in der Preisstufe 1 für maximal 60 Minuten und in den Preisstufen 2-5 für maximal 120 Minuten. Die Einzelfahrscheine können innerhalb dieses Zeitraums nur in eine Fahrtrichtung genutzt werden und gelten nicht für die Rückfahrt, selbst wenn diese noch in das zeitliche Fenster von 60 Minuten bzw. 120 Minuten liegen würde. Für eine Rückfahrt muss entweder ein neuer Einzelfahrschein oder aber gleich von Anfang an eine Hin- und Rückfahrtkarte erworben werden.

FlexTicket

Das FlexTicket wird zugunsten des neuen Rückfahrtickets abgeschafft, d.h. das Rückfahrticket ersetzt das FlexTicket.

Beim FlexTicket mussten 10 Abschnitte für 16 € erworben werden. Somit mussten die Kunden in Vorkasse für noch nicht angetretene Fahrten treten. Das neue Rückfahrticket wird erst beim tatsächlichen Fahrtantritt erworben. Außerdem ist das Rückfahrticket für Fahrten im Landkreis im Kurzstreckenbereich günstiger als die entsprechende Anzahl der Abschnitte des FlexTickets.

Das FlexTicket wird nur noch bis zum 31. Januar 2018 über die Busfahrer und die Vorverkaufsstellen verkauft. Ab dem 1. Februar 2018 ist kein Verkauf von FlexTickets mehr möglich, weder über die Busfahrer noch über die Vorverkaufsstellen.

Bereits erworbene FlexTickets sind noch bis zum 30. April 2018 gültig. Ab dem 1. Mai 2018 werden FlexTickets als Fahrscheine nicht mehr akzeptiert.

Hin- und Rückfahrticket

Das Hin- und Rückfahrticket kann für die Preisstufen 1-5 erworben werden. Die Hin- und Rückfahrt muss am gleichen Tag erfolgen und entsprechend entwertet werden. Das Hin- und Rückfahrticket kann beim Fahrer erworben werden.

Mit dem neuen Hin- und Rückfahrticket können Fahrgäste auf Kurzstrecken im Landkreis (Preisstufen 1 und 2) günstiger fahren als mit dem bisherigen FlexTicket, auf längeren Strecken wird es jedoch teurer.

 

Beispiel: Preisvergleich Hin- und Rückfahrticket gegenüber FlexTicket (hin und zurück)

 

Von (Starthaltestelle)Nach (Zielhaltestelle)PreisstufeHin- und RückfahrticketFlexticket (10 Abschnitte für 16 €; 2 Abschnitte pro Strecke in Region)Vergleich
Weiße Wiek (68) Klütz (29)13,60 €6,40 €2,80 € gespart
Dassow (39)Lübeck ZOB (35)25,60 €6,40 €0,80 € gespart
Wismar ZOB (10) Insel Poel (62)37,60 €6,40 €1,20 € teurer
Ratzeburg Hbf (75)Gadebusch ZOB (40) 49,60 €6,40 €3,20 € teurer
Grevesmühlen ZOB (20) Schwerin ZOB (90)511,60 €6,40 €5,20 € teurer

Tageskarte 1+ und Tageskarte 2+

Mit der Tageskarte 1+ kann ein Erwachsener beliebig viele eigene Kinder oder Enkelkinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr mitnehmen. Mit der Tageskarte 2+ kann eine weitere erwachsene Person mitfahren.

Die Tageskarte 1+ bzw. 2+ wird ebenfalls nach Preisstufen gestaffelt ausgegeben:

 

TicketPreisstufe 1Preisstufe 2Preisstufe 3Preisstufe 4Preisstufe 5
Tageskarte 1+6,00 €9,00 €12,00 €15,00 €16,80 €
Tageskarte 2+8,00 €12,00 €15,00 €19,00 €20,00 €

Die Tageskarte 1+ bzw. 2+ berechtigt zu beliebig vielen Fahrten am Tag der Entwertung zwischen der gekauften Start- und Zielhaltezone. Das bedeutet nicht, dass innerhalb der kauften Preisstufe beliebige Ziele in einer anderen Zone angefahren werden können.

 

Beispiel:

Es wird eine Tageskarte von Grevesmühlen ZOB nach Mühlen Eichsen erworben. Diese Strecke fällt in Preisstufe 2 und kostet somit 9,00 € (Tageskarte 1+) bzw. 12,00 € (Tageskarte 2+). Es kann am Tag der Entwertung nun beliebig oft zwischen Grevesmühlen (Zone 20) und Mühlen Eichsen (Zone 76) hin und her gefahren werden bzw. jede Haltestelle angefahren werden, die innerhalb der Startzone 20 und der Zielzone 76 liegen. Das Ticket berechtigt jedoch nicht zu Zielen, die in einer anderen Zielzone liegen, z.B. nach Bobitz (Zone 63) oder Gägelow (Zone 11), obwohl diese in der gleichen Preisstufe 2 liegen.

Nein, es gibt keine Tageskarten als Kombikarten mit dem Schweriner Nahverkehr mehr. Als Kombikarten stehen Einzelfahrten, Wochenkarten und Monatskarten zur Auswahl.

Wochen- und Monatskarten für jedermann

Für die Wochen- und Monatskarten gab es bisher nur zwei Preisstufen, nämlich den Tarif für die Hansestadt Wismar und einen Einheitstarif für das Gesamtnetz. Diese beiden bisherigen Preisstufen werden beibehalten und die Preise hierfür ändern sich auch nicht. Für Fahrgäste, die nicht das komplette Gesamtnetz nutzen wollen, gibt es künftig einen Tarif für ein zusätzliches „kleineres“ Regionalnetz zu einem etwas günstigeren Preis. Somit gibt es bei den Zeitkarten eine Staffelung in drei Preisstufen (A, B und C), wobei die Preisstufe A nur im Stadtgebiet von Wismar Anwendung findet. Als Neuerung wird außerdem ein vergünstigter Sozialtarif für die Monatskarte eingeführt, die gegen Vorlage einer entsprechenden Berechtigung ausgestellt wird.

 

Übersicht Wochen- und Monatskarten:

Preisstufe APreisstufe BPreisstufe C
FahrkarteStadtgebiet WismarRegionalnetzGesamtnetz
Wochenkarte „Jedermann“18,50 €35,00 €37,00 €
Wochenkarte „Schüler/Azubi“ 13,90 €26,30 €27,80 €
Monatskarte „Jedermann“50,00 €95,00 €100,00 €
Monatskarte „Schüler/Azubi“ 37,50 €72,00 €75,00 €
Monatskarte „Sozialtarif“40,00 €76,00 €80,00 €

 

 

 

Abo-Monatskarten

Auch die Abonnement-Kunden haben künftig die Wahl aus den 3 Preisstufen A, B und C, wobei die Preisstufe A nur im Stadtgebiet von Wismar Anwendung findet. Für die „Abo Monatskarte“ und die „Abo Monatskarte Partner“ haben sich die Preise etwas erhöht.

 

Übersicht Abo-Karten: 

Preisstufe APreisstufe BPreisstufe C
FahrkarteStadtgebiet WismarRegionalnetzGesamtnetz
Abo Monatskarte40,00 €80,00 €85,00 €
Abo Monatskarte Partner36,00 €76,00 €80,00 €

 

Die Abonnement-Kunden wurden von NAHBUS im Dezember 2017 direkt angeschrieben und über die Änderungen, die das neue Tarifsystem mit sich bringt, informiert.

Wochen- und Monatskarten für Schüler/Azubis

Die Wochenkarte und Monatskarte für Schüler/Azubis wird künftig für die folgenden 3 Preisstufen A, B und C angeboten, wobei die Preisstufe A nur im Stadtgebiet von Wismar Anwendung findet: 

FahrkartePreisstufe A: Stadtgebiet WismarPreisstufe B: RegionalnetzPreisstufe C: Gesamtnetz
Wochenkarte Schüler/Azubi13,90 €26,30 €27,80 €
Monatskarte Schüler/Azubi37,50 €72,00 €75,00 €

 

 

 

Die Wochen- bzw. Monatskarte berechtigt die Schüler/Azubis zu beliebig vielen Fahrten auf der aufgedruckten Strecke zwischen Wohnort und Schule bzw. Ausbildungsstätte. Für die Nachmittage, Wochenenden und Ferien wurde die Geltungsdauer der Wochen- und Monatskarte für Schüler/Azubis wie folgt erweitert:

  • An Schultagen montags bis freitags ab 14.00 Uhr sowie an den Wochenenden (Samstag, Sonntag) und an Feiertagen ganztägig gültig und zwar in der gekauften Preisstufe A, B oder C
  • Für die zeitliche Gültigkeit gilt der aufgedruckte Zeitraum. Sind in dem aufgedruckten Gültigkeitszeitraum auch Ferien enthalten, kann das Ticket während dieses Zeitraums ebenfalls ganztägig für beliebig viele Fahrten innerhalb der gekauften Preisstufe A, B oder C genutzt werden.
  • Mit Einführung des neues Tarifsystems zum Februar 2018 ist neu, dass Schüler, die einen Vertrag mit dem Landkreis haben und ihre Monatskarte über den Landkreis beziehen, ihr Ticket für die komplette Dauer der Sommerferien nutzen können.
  • Kinder, die einen Abo-Vertrag abgeschlossen haben, können ihre Abo-Monatskarte ebenfalls für die komplette Dauer aller Schulferien (inkl. der Sommerferien) nutzen, da das Abo als Jahreskarte ausgegeben wird und somit durchgängig gilt.

Abo-Monatskarten für Schüler/Azubis

Bisher stand ein Schüler/Azubi-Abo für den Stadtverkehr Wismar und ein Schüler/Azubi-Abo für das Gesamtnetz zur Verfügung. Diese werden auch weiterhin zu leicht reduzierten Preisen angeboten.
Zusätzlich wird die Preisstufe B (Regionalnetz) eingeführt.

Ab dem 1. Februar 2018 stehen somit folgende Schüler/Azubi-Abos zur Auswahl (Kosten pro Monat): 

FahrkartePreisstufe A: Stadtgebiet WismarPreisstufe B: RegionalnetzPreisstufe C: Gesamtnetz
Schüler/Azubi Abo36,00 €70,00 €72,00 €
Schüler/Azubi Abo Geschwister30,00 €58,00 €60,00 €

 

 

 

An der zeitlichen Gültigkeit des Schüler/Azubi-Abos hat sich nichts geändert.

Da die Abos mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten berechnet werden, können auch in sämtlichen Schulferien des Landes Mecklenburg-Vorpommerns (einschließlich der Sommerferien) die Schüler/Azubis das Abo für ihre Fahrten nutzen.

Mit der Abo-Karte können beliebig viele Fahrten auf der Strecke zwischen Wohnort und Schule bzw. Ausbildungsstätte gefahren werden.

An Schultagen montags bis freitags ab 14.00 Uhr sowie ganztägig an den Wochenenden, Feiertagen und während der Schulferien können Schüler/Azubis auf folgenden Strecken mit dem Abo-Ticket fahren:

  • Beliebig viele Fahrten auf allen Buslinien unabhängig von der aufgedruckten Fahrtstrecke
  • Räumliche Gültigkeit für Ziele/Haltestellen innerhalb der gewählten Preisstufe A, B oder C:
    Wenn ein Schüler z.B. eine Abo-Karte für die Preisstufe B erworben hat, kann er nachmittags oder am Wochenende jedes Ziel/Haltestelle innerhalb dieser Preisstufe B ausgehend von seinem Wohnort erreichen.

Jugendfreizeit-Abo

Am Gültigkeitsbereich des JugendFreizeit-Abos ändert sich nichts.

Die einzige Neuerung ab Februar 2018 ist, dass die Kosten für das JugendFreizeit-Abo nicht mehr monatlich in Höhe von 10 € eingezogen werden, sondern zu Beginn der Laufzeit der volle Jahresbetrag in Höhe von 120 € zu entrichten ist. Die Inhaber des JugendFreizeit-Abos wurden bereits schriftlich über die geänderten Zahlungsmodalitäten informiert.

Sozialtarif

Ab dem 1. Februar 2018 wird ein Ticket zum Sozialtarif angeboten. Dieses Ticket gibt es ausschließlich als Monatskarte für die 3 Preisstufen A, B und C: 

  • Preisstufe A (Stadtgebiet Wismar): 40 €
  • Preisstufe B (Regionalnetz): 76 €
  • Preisstufe C (Gesamtnetz): 80 €

Das Ticket hat eine Laufzeit von 1 Monat und kann an jedem Tag des Monats beginnen. Das Ticket berechtigt zu beliebig vielen Fahrten auf allen Linien in der gekauften Preisstufe.

Voraussetzung für die Nutzung der Monatskarte zum Sozialtarif ist ein gültiger Bewilligungsbescheid des Landkreises/Agentur für Arbeit (Leistungsempfänger nach SGB II, SGB XII sowie nach dem Asylbewerberleistungsgesetz).

Im ersten Schritt muss ein Antragsformular für die Ausstellung einer Stammkarte ausgefüllt werden.
Dieses Antragsformular ist in den NAHBUS Geschäftsstellen in Grevesmühlen, in Gadebusch und in Wismar sowie im NAHBUS Service-Center am Wismarer ZOB erhältlich.
Alternativ kann der Antrag von der NAHBUS-Webseite heruntergeladen werden:

Zum Download Antrag Stammkarte für Sozialtarif

Dem ausgefüllten Antrag müssen folgende Anlagen beigefügt werden:

  • Aktuelles Passfoto des Antragstellers
  • Kopie des Bewilligungsbescheids des Landkreises bzw. der Agentur für Arbeit.
    Mit dem Antrag willigt der Antragsteller ein, dass NAHBUS die Angaben ausschließlich für die Datenerhebung zur Ausstellung einer Stammkarte nutzt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.
  • Adressierter Freiumschlag (Briefkuvert mit Briefmarke über 0,70 €)

Für die Zustellung des ausgefüllten Antrags inkl. Anlagen bestehen folgende Möglichkeiten:

  • Abgabe in einer der NAHBUS Geschäftsstellen in Grevesmühlen, Gadebusch oder Wismar
  • Abgabe am ZOB in Wismar (NAHBUS Service-Center)
  • Zusendung per Post an:

NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH
Wismarsche Straße 155
23936 Grevesmühlen

Die Stammkarte wird dem Antragsteller dann per Post zugesendet.

Unter Vorlage der Stammkarte kann der Fahrgast eine ermäßigte Monatskarte zum Sozialtarif erwerben.

Anrufbus

Nutzt der Fahrgast einen Anrufbus, um zu seinem Umsteigepunkt zu gelangen, so stellt der Fahrer des Anrufbusses eine Fahrkarte bis zum Endziel des Fahrgastes aus. Die Fahrkarten werden in Form eines Fahrkartenblocks, auf dem die entsprechende Preisstufe angekreuzt wird, ausgestellt. Im Anrufbus können Einzelfahrscheine sowie Hin- und Rückfahrtscheine erworben werden.

Somit entrichtet der Fahrgast den Ticketpreis beim Fahrer des Anrufbusses (plus die Servicepauschale von 1 € pro Person und Strecke) und zeigt beim Umsteigen in den regulären Bus seinen Fahrscheinbeleg dem Busfahrer vor.